Nikolausreiten 2012

2012-12-15 21:40 von Angela Boehlke

Für alle, die diese super Veranstaltung verpasst haben, hier ein kurzer Bericht: "Eine Reise um die Welt", so lautete das Motto. Wie immer hatten viele Mitglieder zu diesem Thema Schaubilder einstudiert: gestartet sind unsere Jugendlichen als Horseguards aus England: trotz aller Mühen wurde vor Ihren Augen die Queen (gespielt von Elisabeth Becker) entführt. Zum Glück war James Bond nicht weit. Er bekam den Auftrag, rund um den Erdball nach der Queen zu suchen, eine Rolle, die unser 2. Vorsitzender Jörg Blanck gern übernommen hat. Jörg, Unsinn James Bond, startete mit seinem Hubschrauber und landete zunächst in Holland:

Dort traf er auf Frau Antje, die ihren Käse aus den Händen diebischer Mäuse befreien musste: Hier waren Caro auf Rossini und Angela auf Wariano unterwegs.

Anschließend reiste er in die Arktis, wo er auf voltigierende Pinguine traf. Unsere kleinsten Voltigierer aus der Voltigruppe von Anika und Maertha bewiesen, dass sie schon viel können. Für Duc, ihr Voltigierpferd, war es nach langer Krankheit der erste große Auftritt.

In Asien traf James Bond auf Dschinghis Khan: Daniela mit Rossini und Nadine mit Warengo hatten eine Springquadrille einstudiert. Vier Hindernisse, vier Cavaletti: Die Zuschauer hätten vorher wohl nicht geglaubt, auf wieviel unterschiedlichen Wegen diese Sprünge genommen werden konnten.

Weiter ging es nach Südamerika: Maertha mit Wendy und Nina mit Willi ritten zunächst zu zweit, anschließend zeigten sie zusammen mit Jelena und Crazy die Zirkuskunststücke, die sie ihren Pferden im Laufe des Jahres beigebracht haben.

Die zweite Voltigiervorführung kam aus Afrika. Die Turniergruppe von Nadine und Birte voltigierten als wilde Tiere. Erstaunlich, wie gelassen unser neues Schulpferd Warengo, ganz neu im Voltigiersport, Löwen, Zebras ... auf seinem Rücken getragen hat. Und ebenso erstaunlich, wie gelenkig und geschickt Löwen und Co sein können.

Als letzte Shownummer traten die großen Voltigierer auf. Als Cheerleaders tanzten sie nicht nur gut, auf unserem neuen Hopper zeigten sie geradezu waghalsige Hebefiguren.

Die Queen wurde tatsächlich wieder gefunden und von Jörg, pardon James Bond, erneut nach Nindorf gebracht. Dort trafen sie auf den Nikolaus, wie schon die letzten Jahre von unserem Futtermeister Peter dargestellt, der Geschenke für die Kinder brachte.

Abschließend noch ein Dankeschön für die vielen Helfer, Kuchenbäcker, Punschverkäufer... Und ein besonderes Dankeschön an Miriam Noder, die die Ideen hatte, die Gruppen motiviert hat, beim Basteln von Kostümen, Deko, ... viele Stunden Arbeit geleistet hat und dann noch mit soviel Herzblut die Moderation des Nachmittags übernommen hat.

Da Bilder aber mehr sagen als 1000 Worte, hier die ersten. Es werden hoffentlich noch mehr.

 

Zurück